Feuer und Flamme für Herbol Protector Aqua

Die Kommandozentrale des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark ist ein Prestigeobjekt, das weit über die Region hinaus bekannt ist – immerhin ist die angeschlossene Feuerwehr- und Zivilschutzschule auch Ausbildungszentrum für die Feuerwehrmänner und -frauen von morgen. Die stark ausgebleichte und kreidende alte Pulverbeschichtung auf Basis von Polyesterharz hatte jedoch längst ihre Signalwirkung verloren und auch die mit Verputz gestalteten Fassadenflächen waren verwittert und unansehnlich. Höchste Zeit für eine Sanierung!

 
So sah das Objekt vor der Renovierung aus.

Franz Konrad vom Meisterbetrieb F. Konrad GmbH übernahm den Auftrag, das Gebäude wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen und die notwendige Schutzwirkung durch eine fachgerechte Beschichtung zu erreichen. Im Herbst vor der eigentlichen Außensanierung wurde in Zusammenarbeit mit der ausführenden Firma Konrad, dem Anwendungstechniker Martin Watzek und dem zuständigen Außendienstmitarbeiter Johann Kleinferchner zunächst eine Musterfläche am Objekt mit Herbol Protector Aqua beschichtet. Der Metall-Expressschutz verfügt dank hervorragender Untergrundbenetzung über eine ausgezeichnete Haftung. Zudem überzeugt er mit sehr gutem Korrosionsschutz, bestätigt vom Institut für Korrosionsschutz Dresden GmbH (Korrosivitätskategorie C3).

Nach einer Austrocknungsphase von ca. vier Monaten wurde ein Gitterschnitt zur Prüfung der Haftung mit dem Untergrund durchgeführt.

  

„Der Gitterschnitt brachte ein super Ergebnis ans Tageslicht. Die Beschichtung mit Protector Aqua hat eine sehr gute Haftung aufgewiesen und ist eine ausgezeichnete Verbindung mit dem Untergrund eingegangen“, so Franz Konrad.

Die seidenglänzende Spezialbeschichtung Herbol Protector Aqua hatte sich somit als erste Wahl für die 500 Quadratmeter Pulverbeschichtung bewährt. Die Profis begannen mit dem Schleifen der Fassade. Anschließend wurde der Untergrund mit Multistar-Reiniger gewaschen, nachgewaschen und das wirtschaftliche Ein-Topf-System Herbol Protector Aqua zweimal mit der Kurzflorrolle aufgetragen. Da die Blechteile durch die hohen Außentemperaturen stark aufheizten, musste der Arbeitsablauf richtig organisiert werden, um nicht in der direkten Sonneneinstrahlung zu arbeiten und um das vom Kunden gewünschte einheitliche Flächenbild zu gewährleisten. Eine rationelle Beschichtung mit Airlessgerät war leider keine Option, da die Gegebenheiten vor Ort sehr ungünstig waren.

„Das Besondere hier ist das intensive Feuerwehrrot. Wir mussten daher auf höchste Farbtonstabilität achten“, erinnert sich Franz Konrad, der auch selber passionierter Feuerwehrmann ist. Die Profis wählten den Rotton RAL 3003 und ergänzend dazu einen Grauton, getönt über den Herbol ColorService. Aufgrund seiner Acryl-Bindemittel und der lichtbeständigen Pigmente erwies sich auch im Hinblick auf die Farbtonstabilität Herbol Protector Aqua als die beste Wahl.

Neben der Pulverbeschichtung benötigten auch die 275 Quadratmeter Putzfassade eine Sanierung. Die Fläche wurde gereinigt, tiefgrundiert und anschließend zweimal mit Herbol Silatec Extra in einem graugelben Farbton gestrichen. Die extramatte Siliconharz-Hybrid-Fassadenfarbe zeichnet sich dank einer speziellen Bindemittelkombination ebenfalls durch hohe Farbtonbeständigkeit aus. Sie ist mineralisch matt, mit quartzrauer Oberfläche, und kaschiert eventuelle Unebenheiten im Untergrund.

Nach abgeschlossener Sanierung erstrahlt die Feuerwehr-Kommandozentrale in der Steiermark nun wieder in typischem Signalrot – und das wird auch trotz UV-Einstrahlung, Schnee und Regen viele Jahre so bleiben.