Schwörer-Haus mit Nano-Fassade

Das neu gebaute Einfamilien-Fertighaus in Berlin-Buckow benötigte einen Anstrich für die gedämmte WDVS-Fassade, die mit einem Kratzputz versehen war. Malermeister Jonny Wirth erläutert: „Gerade WDVS-Fassaden unterliegen extremen Temperaturschwankungen. Je nach Farbton und Sonneneinwirkung kann die Oberfläche sehr warm werden und bedingt durch Tauwasserbildung können sich auf der Oberfläche sehr schnell Algen bilden. Da fangen gerade normale Acrylat-Fassadenfarben oft an zu kleben, wodurch Schmutz haften bleibt und als Nahrungsquelle für Microorganismen dient. Deshalb habe ich Symbiotec empfohlen, die Farbe klebt nicht, ist nicht schmutzanfällig und extrem oberflächenstabil.“ Der Eigentümer arbeitet für die Firma Schwörer und stand dem Thema Nano-Fassadenfarbe sehr positiv gegenüber. Das Schwörer-Fertighaus wurde in einem gelben Farbton beschichtet, die Faschen in Weiß und der Sockel in Grau abgesetzt.